Kategorien
Projekte

Vorstellung der Sensebox im Deutschen Museum Bonn

Mit drei Schülern (Niklas K., Theodoros V., Ioannis M.) aus dem 10if1 Kurs ist Herr Klassen am Mittwoch, dem 25.01.23, nach Bonn ins Deutsche Museum gefahren, um dort die Sensebox vorzustellen.

Bei der Sensebox handelt es sich um einen Bausatz für eine eigene Umweltmessstation. Ein Satz Senseboxen wurde der Schule vor ca. 2 Jahren von der Stiftung WISSENschaf(f)t Spaß gesponsert. Seitdem arbeiten die Schüler der 10er Informatikkurse mit dem Material. Ziel ist es, Schülerinnen und Schülern die Technik hinter vielen Alltagsprodukten näher zu bringen und sie somit auch zu Gestaltern zu machen. Kaum ein elektronisches Produkt funktioniert heute ohne Mikrocontroller (z.B. elektrische Zahnbürste, Kaffeemaschine, Spülmaschine, …). Wenn die Funktionsweise dieser Geräte durchschaut wird, stehen einem unbegrenzt viele Möglichkeiten offen, selbst Dinge zu kreieren und elektronisch zu steuern, ggf. auch automatisiert.

Im deutschen Museum Bonn feierte der Förderverein WISSENschaf(f)t Spaß eine Jubiläumsfeier und unser Besuch fand anlässlich dieser Feier statt. Auch RTL – Unterstützer von WISSENschaf(f)t Spaß – war anwesend und hat einen Artikel inkl. Videoclip zur Jubiläumsfeier veröffentlicht. Mehr dazu unter folgendem Link: https://wirhelfenkindern.rtl.de/aktuelles/news/auszeichnung-fuer-fluthilfe-wolfram-kons-erhaelt-den-wissenschafft-spass-ev-award

(KN)

Kategorien
Projekte Schulleben

„Pferde stärken“ auf Pferde.de

Am 15.01.2023 wurde ein Beitrag über unser Projekt „Pferde stärken“ auf Pferde.de veröffentlicht.

Hier geht es direkt zum Beitrag.

Kategorien
Projekte Schulleben

„Pferde stärken“ in der WDR Lokalzeit vom 22.11.2022

Am 22.11.2022 lief in der WDR Lokalzeit Bonn ein Film über unser neues Innovationsprojekt „Pferde stärken“.

Kategorien
Projekte Schulleben

Pferde stärken – Pferdestärken …

… so lautet der Name des neuesten Innovationsprojektes an der Alexander-von-Humboldt-Realschule.
Tiergestützte Arbeit als Schlüssel zum Erfolg hat mittlerweile auch in Schulen Einzug gehalten. Der Schulhund ist hier bislang Vorreiter.

Wir gehen in diesem Projekt ein Stück weiter und nehmen uns die Stärken und Fähigkeiten eines Pferdes zu Hilfe, um Kinder und Jugendliche in ihrem Kompetenzzuwachs und der Persönlichkeitsentwicklung zu unterstützen.

Zunächst ist das Projekt angelegt für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf, hauptsächlich Emotionale und Soziale Entwicklung, Autismus, Mutismus und Lernen. Die Kinder haben es in größeren Gruppen, wie dem Klassenverband, schwerer, bestimmte Kompetenzen zu zeigen oder sie zu erlernen.
Dabei hilft das Pferd enorm, denn

„Das Pferd ist dein Spiegel, manchmal gefällt dir, was du darin siehst, manchmal aber auch nicht.“

Ein Pferd nimmt den Menschen in seiner ganzen Persönlichkeit wahr. Es ist ihm vollkommen egal, wie jemand aussieht, welche Kleidung jemand trägt oder ob jemand ein Handicap hat. Ein Pferd erspürt sein Gegenüber und möchte einen klaren und fairen Partner an seiner Seite.

Die Schülerinnen und Schüler, die an dem Projekt teilnehmen lernen:

  1. dass das Einhalten von Regeln im Umgang mit Pferden ein MUSS ist
  2. sich besser zu konzentrieren
  3. Nähe und Distanz besser ab- und einzuschätzen
  4. Ängste zu thematisieren und Lösungswege zu finden

Es geht in diesem Projekt nicht um Leistung, sondern um persönliche Entwicklung.

Wir hoffen, dass das, was die Schülerinnen und Schüler im Umgang mit dem Pferd lernen und erleben, einen positiven Einfluss auf das Arbeits- und Sozialverhalten in der Schule hat.

Der Projekttag beginnt zur gleichen Zeit wie ein regulärer Schultag.

Allerdings wird zuerst gemeinsam gefrühstückt und man kommt so miteinander ins Gespräch.

Danach beginnt eine Gruppe mit einer Lehrkraft und Frau Hoffmann vom Reitsportzentrum Stallberg mit der aktiven Pferdearbeit.

Die andere Gruppe erarbeite die praktischen Inhalte in einer Theorieeinheit, ebenfalls zusammen mit einer Lehrkraft.

Nach einer Stunde wechseln die Gruppen.

Das Projekt wird zum Halbjahr mit Hilfe der EQUITEDO App des Dtsch. Kuratoriums für Therapeutisches Reiten evaluiert.

Perspektivisch würden wir das Projekt gerne für die allgemeine pädagogische Förderung aller Schülerinnen und Schüler der Realschule erweitern.

Das Projekt wird vor Ort betreut durch Iris Gust (Schulleiterin) und Judith Bröckelmann (Lehrkraft). Mechthild Hoffmann, Reitsportzentrum Stallberg, führt die Praxiseinheiten durch und stellt die Räumlichkeiten zur Verfügung.

Wir danken an dieser Stelle sehr herzlich:

  • Herrn Klaus Mäurer, stv. für den Lions Club Siegburg, dafür, dass die Projektfinanzierung für 12 Monate komplett übernommen wird
  • dem Förderverein der Realschule Siegburg für die Anschaffung der Reithelme

(GT)

Siegburg aktuell hat ebenfalls über das Projekt berichtet.