Aktuelle Informationen  - CORONA

Update vom 30.03.2020

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,
Liebe Schülerinnen und Schüler,

am heutigen Montag, 30.03.2020, traf die 11. „Corona Mail“ des Ministeriums ein.
Darin geht es auch um die Zentralen Prüfungen in der Stufe 10. Den entsprechenden Auszug lesen Sie/lest ihr hier:

„Auch wenn das Abitur in der öffentlichen Aufmerksamkeit immer einen besonders hohen Stellenwert hat, so ist die Zahl der Schülerinnen und Schüler, die jährlich an den allgemeinbildenden Schulen ihre Abschlussverfahren am Ende der Klasse 10 und die dabei vorgesehenen zentralen Prüfungen (ZP 10) absolvieren müssen, noch höher. Wir haben uns daher entschlossen, auch den Beginn dieser Zentralen Prüfungen um einige Tage auf den 12. Mai 2020 zu verschieben. Eine noch spätere Terminierung wäre vor dem Hintergrund der in diesem Verfahren ebenfalls vorgesehenen zentralen Nachschreibetermine, dem entstehenden Korrekturaufwand und den rechtlich vorgeschriebenen Abweichungsprüfungen nicht möglich. Schon jetzt stellen Lehrerinnen und Lehrer ihren Schülerinnen und Schülern Lernangebote zur Verfügung, die sie auch bei Prüfungsvorbereitungen unterstützen. Bei Wiederaufnahme des Schulbetriebs nach den Osterferien wird der Unterricht vermehrt auf die Inhalte und Formate in den Prüfungsfächern der Zentralen Prüfungen 10 ausgerichtet.
Selbstverständlich werden aber auch für den Fall, dass die ZP 10 nicht ab dem 12. Mai 2020 stattfinden können, weil es zuvor keinen ausreichenden Unterricht geben konnte, im MSB alternative Szenarien entwickelt. Auch sie zielen alle darauf, Schülerinnen und Schüler durch die im Rahmen der Corona-Pandemie eingetretene Situation nicht zu benachteiligen und ihre Abschlüsse zu sichern.“

Weiterhin wurden die Schulen darüber in Kenntnis gesetzt, dass in diesem 2. Halbjahr keine „Blauen Briefe“ versandt werden dürfen. Den entsprechenden Auszug lesen Sie / lest ihr hier: 
Vor dem Hintergrund der aktuellen Schulschließungen und des damit verbundenen Unterrichtsausfalls ist in dieser Woche per Erlass an die Schulaufsicht zudem entschieden worden, dass in diesem Schuljahr keine so genannten „Blauen Briefe“ verschickt werden. Grundsätzlich gilt zwar, dass, wenn die Versetzung von Schülerinnen und Schülern in das jeweils kommende Schuljahr aufgrund von festgestellten Minderleistungen gefährdet ist, eine dementsprechende Benachrichtigung („Blaue Briefe“) erfolgen muss. Mit Rücksicht auf die wegen des derzeit ruhenden Unterrichtsbetriebs möglicherweise eingeschränkten Möglichkeiten entsprechende Verbesserungen zu erreichen, werden in diesem Schuljahr jedoch keine solchen Benachrichtigungen wegen Versetzungsgefährdung versandt. Das bedeutet für den Einzelfall, dass nicht abgemahnte Minderleistungen in einem Fach, in dem nicht bereits auf dem Halbjahreszeugnis eine Minderleistung festgestellt worden ist, nicht berücksichtigt werden. Soweit bereits „Blaue Briefe“ versandt wurden, werden diese aus Gründen der Gleichbehandlung durch Erlass für unwirksam erklärt werden.

Davon unberührt ist es natürlich die Aufgabe der Lehrerinnen und Lehrer, ihre Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern über die individuelle Lern- und Leistungsentwicklung nach Wiederaufnahme des Unterrichtsbetriebes zu informieren und entsprechend zu beraten, um mögliche Defizite abzubauen.

Es bleibt grundsätzlich abzuwarten, ob der Schulbetrieb nach den Osterferien am Montag, 20.04.2020, wieder regulär für alle starten kann.
Hier bitte ich um Ihre und eure Geduld. Sobald es dazu offizielle Entscheidungen des MSB gibt, werden Sie / werdet ihr darüber sofort informiert. 

Ich wünsche allen weiterhin alles Gute und viel Gesundheit.

Mit herzlichen Grüßen
Iris Gust, Schulleiterin
Stand: 30.03.2020


27.03.2020
Liebe Eltern und Erziehungsberechtige,
Liebe Schülerinnen und Schüler,

vor allem unsere 10. Klässler und deren Eltern warten auf Informationen zu den im Mai anstehenden Zentralen Abschlussprüfungen.

In der heutigen Mail des Ministeriums war dazu folgendes zu lesen:

„Über die jetzt zu treffenden Entscheidungen zum Zeitpunkt der Durchführung der Abiturprüfung und anderer zentraler Prüfungen werde ich Sie mit einer weiteren SchulMail kurzfristig unterrichten.“ (Staatssekretär M. Richter)

Sobald mir diese Informationen vorliegen, werden Sie/werdet ihr dazu über unsere Homepage informiert. 

Ich wünsche Ihnen und euch weiterhin alles Gute.

Mit herzlichen Grüßen
Iris Gust, Schulleiterin 


Update von Freitag, 20.03.2020

Änderungen und Ergänzungen in der Notbetreuung ab 23. März 2020

Für Eltern, Erziehungsberechtigte oder Alleinerziehende, die in Berufen im Bereich der kritischen Infrastruktur tätig sind, gilt ab Montag, 23.3.20, folgende Änderung:
Sie können Ihr Kind, unabhängig von der beruflichen Situation des Partners oder anderen Elternteils in die Notbetreuung geben, sofern eine Betreuung im privaten Umfeld nicht gewährleistet werden kann.  
Das entsprechende Formular finden Sie hier: Vordruck für den Arbeitgeber
 
Zudem steht ab dem oben genannten Datum die Notbetreuung bei Bedarf an allen Tagen der Woche, also auch samstags und sonntags und in den Osterferien, mit Ausnahme von Karfreitag bis Ostermontag zur Verfügung.  
Sollten diese Änderungen dazu führen, dass Sie eine Notbetreuung in Anspruch nehmen müssen, informieren Sie dazu bitte vorab bis Montagnachmittag, 23.3.20, 15.00 Uhr, telefonisch das Sekretariat à 02241-1026201.  
Ich möchte an dieser Stelle eindringlich darum bitten, dass Sie  vor dieser Entscheidung gründlich prüfen, ob eine Betreuung im privaten Bereich realisierbar ist und diese dann auch nutzen.
Im Zuge des Infektionsschutzes sollten wir momentan versuchen, möglichst im häuslichen Umfeld mit einer begrenzten Anzahl sozialer Kontakte zu verbleiben.   


Notbetreuung ab Mittwoch, 18.03.2020

Eine sogenannte Notbetreuung ist ausschließlich für die Schülerinnen und Schüler der Stufen 5 und 6 vorgesehen.

Diese kann nur dann in Anspruch genommen werden, wenn beide Elternteile beruflich im Bereich von sogenannten Kritischen Infrastrukturen tätig sind. Im Fall von Alleinerziehenden muss ebenfalls eine berufliche Tätigkeit im oben genannten Bereich vorliegen.

Sollte das auf Sie als Eltern zutreffen, muss der Schule ein Nachweis darüber erbracht werden, dass beide Elternteile (soweit nicht alleinerziehend) nicht in der Lage sind, die Betreuung zu übernehmen.

Darüber hinaus muss eine eine schriftliche Zusicherung (oder Zusicherung der Nachreichung der Vorlage) der jeweiligen Arbeitgeber beider Elternteile vorliegen, dass deren Präsenz am Arbeitsplatz für das Funktionieren der jeweiligen kritischen Infrastruktur notwendig ist.

Der folgende Personenkreis ist in einer Kritischen Infrastruktur tätig:
• Sektor Energie
• Sektor Wasser und Entsorgung
• Sektor Ernährung und Hygiene
• Sektor Informationstechnik und Telekommunikation
• Sektor Gesundheit
• Sektor Finanz- und Wirtschaftswesen
• Sektor Transport und Verkehr
• Sektor Medien
• Sektor staatliche Verwaltung
• Sektor Schulen, Kinder- und Jugendhilfe, Behindertenhilfe

Wenn Sie als Eltern die entsprechenden Vorgaben erfüllen und der Schule die entsprechenden Nachweise vorlegen können, ist weiterhin folgendes zu beachten: Ihr Kind darf das Angebot nur wahrnehmen, wenn es bezüglich des Corona Virus nicht erkrankt oder erkrankungsverdächtig ist. Kinder, die durch das Gesundheitsamt unter häusliche Quarantäne gestellt worden sind, dürfen die Schule auf keinen Fall betreten.

Bevor Sie Ihr Kind ab Mittwoch, 18.03.20, zur Notbetreuung in die Schule schicken, müssen mir als Schulleiterin die oben genannten Nachweise vorgelegt werden. Bitte teilen Sie, falls Sie zum o.g. Personenkreis gehören, bis spätestens Montag, 16.03.20, 13 Uhr per Mail im Sekretariat mit, dass ggf. eine Notbetreuung notwendig wird. Christine.luzak@siegburg.de

Iris Gust, Schulleiterin
15.03.2020


Umgang mit dem Corona-Virus an Schulen

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

an allen Schulen des Landes NRW ruht der Unterricht von Montag, 16.03.2020 bis zum Beginn der Osterferien, Freitag, 03.04.2020.

Damit Sie als Eltern Gelegenheit haben, sich auf diese Situation einzustellen, können Sie bis einschließlich Dienstag, 17.03.20, aus eigener Entscheidung Ihre Kinder zur Schule schicken. Die Realschule stellt an beiden Tagen von 8 Uhr bis 13 Uhr eine Betreuung sicher.

Danach wird es ein sogenanntes „Not-Betreuungsangebot“ geben. Ein entsprechendes Betreuungskonzept werden wir am Montag im Kollegium vorbereiten und Ihnen die Informationen dazu auf der Homepage zur Verfügung stellen.

Weitere Informationen zu den Regelungen bzgl. der Zentralen Abschlussprüfungen in Stufe 10 werden den Schulen noch vom Ministerium in den kommenden Tagen übermittelt. Auch diese werde ich dann sofort auf der Homepage einstellen lassen.

Als Informationsquelle in den kommenden Wochen nutzen Sie bitte unsere Homepage, die entsprechend aktualisiert wird.

Bei Fragen, die die einzelne Klasse betreffen, nutzen Sie bitte die bekannten Kommunikationswege mit der Klassenleitung.

Fragen, die Sie direkt an mich stellen möchten, richten Sie bitte per Mail an:

iris.gust@siegburg.de

Ich danke für Ihr Verständnis. Bleiben Sie gesund !

Mit herzlichen Grüßen
Iris Gust, Schulleiterin


Liebe Eltern und Erziehungsberechtigten,

ich möchte an Sie appellieren, Ihre Kinder möglichst nicht zur Schule zu schicken, um das Infektionsrisiko in der Gesamtheit zu minimieren.
Die Notbetreuung ist wirklich als „Not“-Lösung zu betrachten, wenn gar keine andere Betreuungsmöglichkeit vorhanden ist.
Zudem sind die erforderlichen Nachweise der Schule entsprechend vorzulegen (s. Information vom 15.3.20).
Ich hoffe und danke für Ihr Verständnis.

Mit herzlichen Grüßen
Iris Gust, Schulleiterin
Stand: 16.3.20

Vordruck für den Arbeitgeber